Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Pässe und Ausweise

Reisepass

Reisepass der Bundesrepublik Deutschland, © dpa

01.12.2017 - Artikel


Allgemeine Hinweise

Für deutsche Staatsangehörige, die in Portugal ihren Wohnsitz, bzw. gewöhnlichen Aufenthalt haben und in Deutschland abgemeldet sind, ist die Botschaft die zuständige Pass- und Personalausweisbehörde. Der biometrische Reisepass und Personalausweis kann nur persönlich beantragt werden.

Deutsche Staatsangehörige mit Wohnsitz in Deutschland können keinen Personalausweis bei der Botschaft erhalten. Sie müssen sich hierfür an die Behörde an ihrem deutschen Wohnsitz wenden.

Wird ein Ausweisdokument für einen Minderjährigen beantragt, muss dieser persönlich in Begleitung seiner Sorgeberechtigten vorsprechen. Bei Nichtanwesenheit eines sorgeberechtigten Elternteils ist in der Regel dessen schriftliche Zustimmung vorzulegen. Die Unterschrift des nichtanwesenden Sorgeberechtigten muss notariell beglaubigt sein.


Biometrischer Reisepass (ePass)

Da der ePass von der Bundesdruckerei Berlin hergestellt wird, muss mit einer Bearbeitungsdauer von ca. vier bis sechs Wochen gerechnet werden.

Der ePass wird für Personen ab 24 Jahren mit einer Gültigkeitsdauer von zehn Jahren ausgestellt; eine Verlängerung ist nicht möglich. Für Personen unter 24 Jahren beträgt die Gültigkeitsdauer des ePasses sechs Jahre, eine Verlängerung ist nicht möglich.


Vorläufiger Reisepass

Ein vorläufiger Reisepass kann ausgestellt werden, wenn der Passbewerber glaubhaft macht, den Pass sofort zu benötigen und die Ausstellung eines ePasses zeitlich nicht mehr in Frage kommt. Der vorläufige Reisepass ist maximal ein Jahr lang gültig.

Bitte beachten Sie, dass einige Länder zur Einreise keine vorläufigen Reisepässe akzeptieren. Bitte erkundigen Sie sich daher vorab bei Ihrer Fluggesellschaft oder einer Vertretung Ihres Reiselandes. Der vorläufige Reisepass wird z.B. nicht zur visafreien Einreise in die USA akzeptiert.


Kinderreisepass

Kinderreisepässe werden mit einer Gültigkeitsdauer von sechs Jahren ausgestellt und müssen ein Lichtbild enthalten. Der Kinderreisepass kann maximal bis zum 12. Lebensjahr ausgestellt werden.


Personalausweis

Die Beantragung von Personalausweisen ist in Portugal nur bei der Deutschen Botschaft Lissabon möglich, nicht jedoch bei den Honorarkonsuln.

Da der Personalausweis von der Bundesdruckerei Berlin hergestellt wird, muss mit einer Bearbeitungsdauer von ca. vier bis sechs Wochen gerechnet werden.

Der Personalausweis wird für Personen ab 24 Jahren mit einer Gültigkeitsdauer von zehn Jahren ausgestellt; eine Verlängerung ist nicht möglich. Für Personen unter 24 Jahren beträgt die Gültigkeitsdauer des Personalausweises sechs Jahre, auch hier ist eine Verlängerung nicht möglich.

Personen, die bereits das 16. Lebensjahr vollendet haben, können ohne Zustimmung der Sorgeberechtigten ihren Personalausweis selbständig beantragen.´


Wohnortänderung

Bei Wohnortänderung legen Sie bitte Ihre aktuelle Aufenthaltserlaubnis (cartão de residência / Certificado de registro de cidadão da UE), Ihre Abmeldebescheinigung vom letzten Wohnort in Deutschland sowie Ihr Ausweisdokument vor.


Ausweisverlust

Wenn Ihr Reisepass oder Personalausweis gestohlen wurde, kann die Botschaft Ihnen nach erfolgter Identitätsprüfung einen sogenannten „Reiseausweis zur Rückkehr in die Bundesrepublik Deutschland“ ausstellen. Dieser berechtigt allerdings nicht zur Weiterreise in andere Staaten. Die Gebühr für die Ausstellung eines Reiseausweises beträgt 21,- €. Für die Ausstellung werden zwei Passfotos benötigt (Automaten gibt es u.a. in den Metro-Stationen, z.B. Restauradores).

Die Vorlage einer polizeilichen Verlustanzeige ist erwünscht, jedoch nicht zwingend erforderlich.

Können Sie aufgrund von Sprachschwierigkeiten von der nächstgelegenen Polizeistation kein Protokoll über die Verlustanzeige erhalten, wenden Sie sich am besten an die Touristenpolizei; dort wird auch Englisch, Französisch und evtl. auch Deutsch gesprochen:

Polícia de Segurança Pública
- Secção de Turismo -
Palácio Foz
Praça dos Restauradores
Tel.: 21 342 16 34
Fax: 21 342 16 42
E-mail: lsbetur@psp.pt

Bitte beachten Sie, dass die Deutsche Botschaft bei Verlust des deutschen Führerscheins keinen neuen Führerschein oder Ersatzdokument ausstellt. Bei Verlust des deutschen Führerscheines im Ausland ist es ratsam, diesen im Falle des Diebstahles der örtlichen Polizeibehörde anzuzeigen, um eine entsprechende Verlustanzeige zu erhalten. Die deutsche Botschaft und Konsulate sind daher nicht zu kontaktieren. Wenn sich die Person, der der Führerschein abhandengekommen ist, von der PRT Polizei eine entsprechende Verlustanzeige ausstellen lässt und sich beim Zentralen Kraftfahrzeugamt Flensburg um einen Auszug aus dem Fahrerlaubnisregister bemüht, so kann die Botschaft eine konsularische Bescheinigung ausstellen, welche in portugiesischer Sprache bestätigt, dass die Person Inhaber einer deutschen Fahrerlaubnis ist. Diese drei Dokumente zusammen berechtigen in der Regel vorübergehend zur Weiterfahrt mit einem Kraftfahrzeug (ohne Gewähr).

Beim Verlust von EC- und Kreditkarten sollten Sie diese in jedem Fall sperren lassen, bzw. Verwandte/Bekannte in Deutschland bitten, dies für Sie zu tun. Auch Ihre Hausbank sollte über den Verlust der Karte informiert werden.

Darüber hinaus sollten Sie ebenfalls Anzeige bei der Polizei erstatten und sich eine Kopie des Protokolls aushändigen lassen (Adresse der Touristenpolizei s.o.).

Kostenlose R-Gespräche nach Deutschland können unter der Nummer 800 800 490 geführt werden.

Weitere Informationen