Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Hilfe für deutsche Staatsangehörige

Rettungsring an einer Wand

Rettungsring, © colourbox.de

01.12.2017 - Artikel

DLD_Med_Versorgung_Raum_Algarve

Allgemeine Hinweise

In dringenden Notfällen ist der Bereitschaftsdienst der Botschaft von Montag bis Donnerstag ab 16:45 Uhr und Freitag ab 13:45 Uhr (jeweils bis 24:00 Uhr) sowie an Wochenenden und Feiertagen von 08:00 bis 24:00 Uhr unter der Telefonnummer +351-96 580 80 92 (auch per SMS) erreichbar. Innerhalb der Dienstzeiten wenden Sie sich bitte direkt an die Botschaft! Die Telefonzentrale der Deutschen Botschaft Lissabon ist von Mo. - Do. von 7.30 Uhr - 16.45 Uhr und Freitags von 07.45 Uhr - 13.45 Uhr durchgehend erreichbar. Bitte beachten Sie, dass dieser Notdienst nicht für allgemeine Pass-, Visa- oder sonstige Fragen gilt.

Informationen für Touristen

Was ist zu tun bei Verlust  oder Diebstahl von Ausweispapieren? Besonders in den öffentlichen Verkehrsmitteln (insbesondere Straßenbahnlinien 28 und 15) und an den touristischen Sehenswürdigkeiten sollte verstärkt auf Taschen und Geldbörsen geachtet werden, da Taschendiebe vorzugsweise hier ihr Unwesen treiben. Als vorbeugende Maßnahmen empfiehlt sich u. a. Bargeld an verschiedenen Stellen des Körpers zu tragen oder es auf mehrere Personen zu verteilen und Kreditkarten getrennt vom Bargeld aufzubewahren. Ausweisdokumente sollten im Hotelsafe deponiert und nur (beglaubigte) Kopien mitgeführt werden.

Diebstahl oder Verlust von Papieren

Wenn Ihr Reisepass oder Personalausweis gestohlen wurde, kann die Botschaft Ihnen nach erfolgter Identitätsprüfung einen sogenannten „Reiseausweis zur Rückkehr in die Bundesrepublik Deutschland“ ausstellen. Dieser berechtigt allerdings nicht zur Weiterreise in andere Staaten. Die Gebühr für die Ausstellung eines Reiseausweises beträgt 21,- €. Für die Ausstellung werden zwei Passfotos benötigt (Automaten gibt es u.a. in den Metro-Stationen, z.B. Restauradores).

Die Vorlage einer polizeilichen Verlustanzeige ist erwünscht, jedoch nicht zwingend erforderlich.

Können Sie aufgrund von Sprachschwierigkeiten von der nächstgelegenen Polizeistation kein Protokoll über die Verlustanzeige erhalten, wenden Sie sich am besten an die Touristenpolizei; dort wird auch Englisch, Französisch und evtl. auch Deutsch gesprochen:

Polícia de Segurança Pública
- Secção de Turismo -
Palácio Foz
Praça dos Restauradores
Tel.: 21 342 16 34
Fax: 21 342 16 42
E-mail: lsbetur@psp.pt

Bitte beachten Sie, dass die Deutsche Botschaft bei Verlust des deutschen Führerscheins keinen neuen Führerschein oder Ersatzdokument ausstellt. Bei Verlust des deutschen Führerscheines im Ausland ist es ratsam, diesen im Falle des Diebstahles der örtlichen Polizeibehörde anzuzeigen, um eine entsprechende Verlustanzeige zu erhalten. Die deutsche Botschaft und Konsulate sind daher nicht zu kontaktieren. Wenn sich die Person, der der Führerschein abhandengekommen ist, von der PRT Polizei eine entsprechende Verlustanzeige ausstellen lässt und sich beim Zentralen Kraftfahrzeugamt Flensburg um einen Auszug aus dem Fahrerlaubnisregister bemüht, so kann die Botschaft eine konsularische Bescheinigung ausstellen, welche in portugiesischer Sprache bestätigt, dass die Person Inhaber einer deutschen Fahrerlaubnis ist. Diese drei Dokumente zusammen berechtigen in der Regel vorübergehend zur Weiterfahrt mit einem Kraftfahrzeug (ohne Gewähr).

Beim Verlust von EC- und Kreditkarten sollten Sie diese in jedem Fall sperren lassen, bzw. Verwandte/Bekannte in Deutschland bitten, dies für Sie zu tun. Auch Ihre Hausbank sollte über den Verlust der Karte informiert werden.

Darüber hinaus sollten Sie ebenfalls Anzeige bei der Polizei erstatten und sich eine Kopie des Protokolls aushändigen lassen (Adresse der Touristenpolizei s.o.).

Kostenlose R-Gespräche nach Deutschland können unter der Nummer 800 800 490 geführt werden.

Erkrankung oder Unfall

Um eine Kostenübernahme für die medizinische Versorgung bei Unfall oder Krankheit während Ihres Urlaubsaufenthalts in Portugal sicherzustellen, empfiehlt sich das Mitführen einer Europäischen Krankenversicherungskarte bzw. der Abschluss einer privaten Auslandsreisekrankenversicherung.


Medizinische Versorgung Raum Lissabon

Medizinische Versorgung Raum Porto

Medizinische Versorgung Raum Algarve


Geldbeschaffung aus Deutschland

Nur in streng definierten Einzelfällen darf eine deutsche Auslandsvertretung auf der Grundlage des Konsulargesetzes (§ 5 KG) auch finanzielle Hilfestellung leisten. Die in Anspruch genommenen Leistungen sind in jedem Falle zurückzuzahlen. Unbezahlte Hotelrechnungen, Bußgelder oder offene Krankenhausrechnungen darf ein Konsularbeamter grundsätzlich nicht begleichen.

Falls Sie zur Überbrückung Bargeld aus Deutschland benötigen, bietet zum Beispiel das Überweisungssystem der Firma „Western Union“ eine schnelle und zuverlässige Möglichkeit um weltweit Geld zu transferieren.


Merkblatt Geldbeschaffung

nach oben