Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Kfz - Angelegenheiten / Führerscheine

Artikel

Hier finden Sie Informationen zu deutschen Führerscheinen und zur Abmeldung von ins Ausland verbrachten Fahrzeugen und zu Auskünften aus dem Zentralen Fahrzeugregister.

Wichtiger Hinweis

Ein EU-Führerschein schaut aus einer Hosentasche raus.
EU-Führerschein© picture-alliance/ dpa

1. Der deutsche Führerschein

Hinweis:

 Bitte beachten Sie, dass die Deutsche Botschaft bei Verlust des deutschen Führerscheins keinen neuen Führerschein oder Ersatzdokument ausstellt. Bei Verlust des deutschen Führerscheines im Ausland ist es ratsam, diesen im Falle des Diebstahles der örtlichen Polizeibehörde anzuzeigen, um eine entsprechende Verlustanzeige zu erhalten. Die deutsche Botschaft und Konsulate sind nicht zu kontaktieren. Wenn sich die Person, der der Führerschein abhandengekommen ist, von der portugiesischen Polizei eine entsprechende Verlustanzeige ausstellen lässt und sich beim Zentralen Kraftfahrzeugamt Flensburg um einen Auszug aus dem Fahrerlaubnisregister bemüht, so kann die Botschaft in solchen Fällen eine konsularische Bescheinigung ausstellen, welche in portugiesischer Sprache bestätigt, dass die Person Eigentümer einer deutschen Fahrerlaubnis ist. Diese drei Dokumente zusammen berechtigen i.d.R. vorübergehend zur Weiterfahrt mit einem Kraftfahrzeug (ohne Gewähr). 

 

Allgemeines zu den deutschen Führerscheinen in Deutschland (Stand Januar 2021):

Seit dem 19. Januar 2013 werden deutsche Führerscheine unabhängig von der zugrundeliegenden Fahrerlaubnis nur noch mit einer Gültigkeitsdauer von 15 Jahren ausgestellt und sind danach zu erneuern. Die Befristung bezieht sich lediglich auf das Führerscheindokument, nicht auf die Fahrerlaubnis und dient insbesondere der Aktualisierung des Namens und des Lichtbildes.

Deutsche Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden, sind weiterhin gültig, sind allerdings umzutauschen. Dieser Umtausch soll gemäß der Dritten EU-Führerscheinrichtlinie gestaffelt werden, um sicherzustellen, dass alle in der EU im Umlauf befindlichen Führerscheine ein einheitliches Muster haben und Anforderungen an die Fälschungssicherheit erfüllen.

Der Umtausch staffelt sich wie folgt:

I.  Führerscheine, die bis einschließlich 31. Dezember 1998 ausgestellt worden sind:

    Geburtsjahr des Fahrerlaubnisinhabers:       Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss:

                Vor 1953                                                         19.01.2033

                1953-1958                                                      19.01.2022

                1959-1964                                                      19.01.2023

                1965-1970                                                      19.01.2024

               1971 oder später                                            19.01.2025


II.  Führerscheine, die ab 1. Januar 1999 ausgestellt worden sind*:

      Ausstellungsjahr:                                            Tag, bis zu dem der Führerschein umgetauscht sein muss:

             1999-2001                                                      19.01.2026

             2002-2004                                                      19.01.2027

             2005-2007                                                      19.01.2028

             2008                                                                19.01.2029

             2009                                                                19.01.2030

             2010                                                                19.01.2031

             2011                                                                19.01.2032

             2012-18.01.2013                                          19.01.2033

   *Fahrerlaubnisinhaber, deren Geburtsjahr vor 1953 liegt, müssen den Führerschein bis zum 19. Januar 2033 umtauschen, unabhängig vom Ausstellungsjahr des Führerscheins.


Nach Ablauf der o.g. Frist wird Ihr alter Führerschein ungültig.

Es handelt sich dabei nur um einen verwaltungstechnischen Umtausch. Ihre Fahrerlaubnis bleibt unverändert bestehen. Zusätzliche regelmäßige ärztliche Untersuchungen oder sonstige Prüfungen sind damit nicht verbunden. Sie bestehen auch weiterhin lediglich für bestimmte Berufsgruppen mit besonderer Verantwortung. Der neu ausgestellte Führerschein wird - unabhängig von der zugrundeliegenden Fahrerlaubnis - auf 15 Jahre befristet. Nach Ablauf dieser Gültigkeit muss ein neuer Führerschein ausgestellt werden.

Sie finden diese Informationen auch auf der Internetseite des  BMVI


Anerkennung, Umschreibung und Geltungsdauer deutscher Führerscheine in Portugal:

Gültige deutsche Führerscheine werden in Portugal sowie in allen Mitgliedstatten der EU  grundsätzlich anerkannt und berechtigen zum Führen eines Kraftfahrzeugs der darin bezeichneten Klassen. Jedoch besteht für Inhaber von unbefristeten deutschen Führerscheinen, die sich für 2 Jahre oder länger in Portugal aufhalten eine Verpflichtung zum Umtausch des deutschen in einen portugiesischen Führerschein.

Ein freiwilliger Umtausch eines deutschen Führerscheins in einen portugiesischen Führerschein ist jederzeit möglich und wird von der Botschaft für dauerhaft in Portugal wohnhafte Personen empfohlen.

Ferner sieht die portugiesische Straßenverkehrsordnung vor, dass Führerscheininhaber, die ihren Wohnsitz in Portugal nehmen, verpflichtet sind, sich innerhalb von 60 Tagen in der Führerscheindatei der zuständigen Führerscheinstelle registrieren zu lassen. Ein entsprechender Nachweis über die Eintragung ist im Falle einer Verkehrskontrolle vorzulegen. Ist der zu registrierende deutsche Führerschein zeitlich befristet, so gilt diese Frist auch in Portugal fort. Ein Umtausch in einen portugiesischen Führerschein muss erst sechs Monate vor Ablauf der Frist beantragt werden.

Verbindliche Informationen über portugiesische Vorschriften erhalten Sie ausschließlich beim portugiesischen Kraftfahrtamt, häufig ist eine persönliche Vorsprache im Einzelfall unerlässlich:

Instituto da Mobilidade e dos Transportes, IP

Av. das Forças Armadas, 40, 1649-022 Lisboa, Portugal

Tel:  (00351) 808 20 12 12 (linha azul) oder Fax: (00351) 217973777

Mail: imt@imt-ip.pt

Internet: leider nur portugiesische Website, englische Seite im Aufbau


Führerscheinverlust

Die deutschen Auslandsvertretungen besitzen grundsätzlich keine rechtlichen Kompetenzen zur Mitwirkung in Führerscheinangelegenheiten.

Innerhalb der Europäischen Union gilt, dass der Mitgliedstaat des Wohnsitzes für die Ersterteilung und Ersatzausstellung nationaler sowie für die Ausstellung internationaler Führerscheine zuständig ist, auch wenn die jeweilige Erstausstellung in einem andern EU-Staat erfolgte.

 

Die Deutsche Botschaft kann daher auch bei Verlust des deutschen Führerscheins keinen neuen Führerschein oder ein gültiges Ersatzdokument ausstellen. Sofern Wohnsitz in Portugal besteht, ist die Beantragung eines neuen Führerscheins demnach nur bei portugiesischen Behörden möglich. Hierfür ist regemäßig eine Abschrift aus der deutschen Führerscheinkartei der zuständigen deutschen Führerscheinbehörde vorzulegen. Bei Führerscheinen, die ab dem 01. Januar 1999 ausgestellt oder umgeschrieben wurden, kann der Auszug aus dem Führerscheinregister auch beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg beantragt werden.

Eine evtl. erforderliche Übersetzung kann durch einen Übersetzer Ihrer Wahl erfolgen. Sollte die portugiesische Straßenverkehrsbehörde eine konsularische Bescheinigung verlangen, so kann Ihnen diese von einer deutschen Auslandsvertretung unter Vorlage des Originalauszuges aus dem Führerscheinregister gegen eine Gebühr von 25,-- € ausgestellt werden.

Sollte Ihr deutscher Führerschein bereits bei den portugiesischen Behörden registriert worden sein, so ist eine Bescheinigung seitens deutscher Behörden nicht mehr notwendig.

Sollten Sie in Deutschland wohnhaft sein, so ist für die Beantragung eines neuen deutschen Führerscheins die Fahrerlaubnisbehörde Ihres Wohnortes in Deutschland zuständig.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an die Fahrerlaubnisbehörde Ihres Wohnortes.

Ein Verzeichnis der deutschen Fahrerlaubnisbehörden finden Sie im Internet unter www.kba.de/DE/ZentraleRegister/Anschriftenverzeichnisse/anschriftenverzeichnisse_node.html

Sollte Ihr deutscher Führerschein abhandengekommen sein und Sie sich nur kurzfristig in Portugal aufhalten, so reicht für die Rückfahrt nach Deutschland als „Führerscheinersatz“ in der Regel die Vorlage eines polizeilichen Diebstahlprotokolls aus. Es wird empfohlen, die Führerscheindaten (Ausstellungsort, Nummer usw.) in das polizeiliche Diebstahlprotokoll mit aufnehmen zu lassen, da diese im Falle eines Unfalls benötigt werden.



2. Abmeldung von Kraftfahrzeugen in Deutschland


Merkblatt Außerbetriebsetzung von Kraftfahrzeugen in Deutschland PDF / 390 KB

nach oben